Ein Cookit – 3-Gänge. Ein herbstliches Kürbis Menü

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Daher sollte dieses Menü eigentlich „Ein Kürbis – 3-Gänge“ lauten. Denn der halbe Muskatkürbis muss weg… Ich zeige euch in diesem Menü drei tolle Kürbisgerichte. Da dann immer noch etwas vom Muskatkürbis übrig war, habe ich auf Instagram meine „Kürbis Woche“ gestartet. Dort findet ihr bei cookitlikevroni_chiemseeblog meine weiteren Gerichte rund um den Muskatkürbis! Lecker waren wirklich alle! Aber los geht’s mit dem Menü…

3-Gänge-Menü für 4 Personen

Vorspeise

Kürbis-Kokos-Suppe mit Karotte & Süßkartoffel, Kürbiskern-Creme, gerösteten Kürbiskernen und Kokos-Brezen-Croûtons

Guided Cooking + manuelles Kochen

Hauptgang

Kartoffel-Kürbis-Gratin mit Feldsalat, Granatapfel-kernen & Senf-Kürbiskern-Dressing

Zerkleinerungs-aufsatz

Nachspeise

Kürbis-Tiramisu

Dampfgar-aufsatz + manuelles Kochen

Damit ihr das Menü und euren Einkauf gut planen könnt, hier eine Liste mit allen benötigten Lebensmitteln!

Zutaten

Vorspeise

Kürbis-Kokos-Suppe
  • 800g Muskatkürbis (550g geschält, ohne Kerne)
  • 400g Süßkartoffeln
  • 150g Karotten
  • 1 Schalotte
  • 400ml Kokosmilch
  • Kürbisgewürz (mit Zimt, Nelken…)
  • Wasser, Gemüsepaste / Brühe
  • Kürbiskernöl
  • Kürbiskerne
  • 225g Kürbiskerne
  • Handvoll Petersilie
  • 100ml Olivenöl
  • 30ml Kürbiskernöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1-2 alte Brezen (noch nicht hart!)
  • Kokosöl

Hauptgang

Kartoffel-Kürbis-Gratin
  • 950g Kartoffeln (760g geschält)
  • 450g Muskatkürbis (350g geschält, ohne Kerne)
  • 100ml Wasser
  • 50ml Hafer Cuisine (Sahne)
  • Salz, Pfeffer
  • Käse (Mozzarella)
  • Feldsalat + etwas Schnittsalat
  • Granatapfel
  • (scharfen) Senf
  • Öl + Essig

Nachspeise

Kürbis-Tiramisu
  • 150g gegarter Muskatkürbis (Dampfgaraufsatz)
  • 250g Mascarpone
  • 250g Quark
  • 70g Zucker
  • 100ml Espresso + einen guten Schluck Milch
  • ca. 10 Löffelbiskuits (ca. 70g)
  • Etwas Kürbisgewürz (Zimt, Nelken…)

Zubereitung

Kürbis-Tiramisu

Ich habe mit der Zubereitung des Tiramisus gestartet, da hierfür der Kürbis im Dampfgaraufsatz gegart wird und abkühlen muss. Zudem sollte das Tiramisu zum Durchziehen am besten eine Nacht im Kühlschrank verbringen und kann daher bereits am Vortag zubereitet werden.

Den Muskatkürbis habe ich geschält, in grobe Stücke geschnitten und in den Dampfgaraufsatz gelegt. Ich habe die dreifache Menge genommen und den Rest für weitere Gerichte verwendet (schaut dafür auf Instagram vorbei →cookitlikevroni_chiemseeblog). Ich fülle 1L Wasser in den Topf und starte das Automatikprogramm „Dampfgaren – hohe Dampfintensität“ und stelle die Zeit auf 20 Minuten. Mit einer Gabel kurz prüfen. Vor der Weiterverarbeitung lasse ich 150g Kürbis gut auskühlen. Auch der Topf sollte bei der Zubereitung der Mascarpone-Quark-Creme kalt sein.

Nach dem Abkühlen zerkleinere ich den Kürbis mit dem Messer – manuelles Kochen „Universalmesser“ Stufe 9 und erhöhe auf Stufe 13. Mascarpone, Quark, Zucker, Kürbisgewürzmischung (Nelken, Zimt, Vanille) zugeben und mit dem Messer auf geringer Stufe kurz verrühren. Ich wähle Stufe 7 für ~ 1:30 Minuten. Messer entnehmen und mit dem Spatel nochmals kurz vermischen. Die erste Lage Löffelnbiskuits in die Gläser verteilen und mit je einem EL Espresso-Milch-Mischung tränken.

Ich gebe pro Glas 2EL Mascarpone-Kürbis-Creme darauf und starte wieder von vorne: letzte Lage Löffelbiskuits, je 1 EL Espresso-Milch und Rest der Creme verteilen.

Über Nacht in den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren mit einer Kürbisgewürzmischung (Zimt, Nelken…) bestreuen.

Kürbis-Kokos-Suppe

Die Suppe bereite ich schon am Vormittag zu und erwärme sie vor dem Servieren nochmal kurz im Topf auf dem Gasherd. Für die Zubereitung wähle ich das Guided Cooking Rezept „Kürbiscremesuppe“ und gebe meine abgeänderten Zutaten in den Topf.

Während die Kürbiskerne im Cookit rösten, schäle und schneide ich den Muskatkürbis, die Süßkartoffel und Karotte in Stücke. Kürbiskerne entnehmen, Messer einsetzten und die geschälte Schalotte zerkleinern lassen. Zum Anbraten wechsel ich das Werkzeug und nehme den 3D-Rührer. Danach setze ich jedoch wieder das Messer in den Topf und gebe bei Schritt 14 die Kürbis-, Karotten- und Süßkartoffelstücke in den Topf. Die Zeit erhöhe ich auf 4 Minuten. Zwischendurch vermische ich die Zutaten vorsichtig mit dem Spatel. Mit 400ml Kokosmilch ablöschen und 300ml Wasser+Gemüsepaste zugeben. Nun alles köcheln lassen!

Bei Schritt 20 gebe ich das Kürbisgewürz in die Suppe und lasse alles fein pürieren. Abschmecken und je nach dem wie weich der Kürbis schon ist nochmal kurz köcheln lassen. Da ich die Suppe eh nochmal vor dem Servieren erwärmt habe, war meine Kürbissuppe schön weich und cremig.

Nun habe ich zwei alte Brezen in Scheiben geschnitten und in einer Pfanne mit Kokosöl knusprig angebraten. Die Brezen-Croûtons kurz vor dem Servieren auf die Suppe gegen. Die Suppe habe ich mit Kürbiskernöl, gerösteten Kürbiskernen, der Kürbiscreme und den Kokos-Brezen-Croûtons garniert.

Kürbiskern-Creme

Für die Kürbiskern-Creme gebe ich 190g geröstete Kürbiskerne in den Topf und lasse sie mit dem Messer zuerst auf Stufe 11 – danach Stufe 18 – zerkleinern. Eine gute handvoll Petersilie dazu geben und Olivenöl sowie Kürbiskernöl in den Topf wiegen. Etwas salzen und pfeffern und zum Vermischen langsam bis auf Stufe 18 erhöhen. Abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.

Kartoffel-Kürbis-Gratin

Die geschälten Kartoffeln und Kürbisstücke lasse ich mit dem Zerkleinerungsaufsatz – dicke Seitenscheibe in Scheiben schneiden. Backofen vorheizen (Heißluft 170 °C).

Jetzt schichte ich diese hochkant direkt in eine gefettete Auflaufform und gebe den Gemüsefond vermischt mit Hafer Cuisine (Sahne) darüber. Mit Käse bestreuen und für ~60 Minuten / Heißluft 170 °C in den Backofen geben. Gegebenenfalls abdecken!

Feldsalat

Während das Gratin im Backofen köchelt, wasche ich den Feldsalat (+Schnittsalat) und hole die Kerne aus dem Granatapfel. Für das Dressing vermischen ich Apfelessig, Öl, Senf und 2TL Kürbiskern-Creme (aus der Vorspeise). Salat anrichten und mit dem Dressing kurz vor dem Servieren vermischen.

Hier noch meine Tipps:

  • Mein absolutes Highlight war das Kürbis-Tiramisu. Süß und früchtig zugleich. Und der Kürbis war nicht wirklich rauszuschmecken, sondern hat der Creme eine fruchig-frische Note gegeben. Mit leckeren Gewürzen abgerundet, schmeckt es einfach nur himmlisch.
  • Leckere Kürbisgewürzmischungen findet ihr im Bioladen oder im Internet. Meist sind in diesen z.B. Zimt, Nelken, Vanille, Pfeffer und weitere Gewürze enthalten. Einfach auf der Verpackung die Zutaten lesen und entscheiden, was euch schmeckt!
  • Die Vorspeise – Kürbis-Kokos-Suppe ist vegan! Bei den Brezen darauf achten, dass nur vegane Margarine enthalten ist! Da ich mich nicht zu 100% vegan ernähre, kommt bei mir auch Butter aufs Brot.
  • Gute Vorbereitung – denn sowohl das Dessert als auch die Vorspeise lassen sich am Vortag vorbereiten. Wenn das Gratin bereits geschichtet in der Auflaufform und der Salat gewaschen in der Schüssel wartet, habt ihr ganz viel Zeit für eure Gäste!
  • Und wem das nun alles zu viel Kürbis ist, kann z.B. in der Suppe den Kürbisanteil reduzieren und mehr Süßkartoffel und Karotten nehmen, im Kartoffel-Gratin den Kürbis weglassen und die Creme für das Tiramisu z.B. mit gedünsteten Äpfeln zubereiten.

I wünsch Eich an guadn Appetit! Schauts moi wieder vorbei! I gfrei mi a, wenns bei mir auf Instagram vorbei schauts – über nette Kommentare sowieso!

Bis zum nächsten mal – Vroni

Ich investiere viel Zeit, Liebe und Arbeit in die Gestaltung meiner Texte. Alle Rezepte wurden von mir im Cookit zubereitet und fotografiert. Weitere Veröffentlichungen meiner Artikel + Fotos nur nach Absprache! Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.