Der Cookit von Bosch

Meine Cookit Erfahrungen nach 1,5 Jahren

Der Cookit von Bosch steht nun seit Sommer 2020 in meiner Küche. Seitdem gibt es auch meinen Blog mit Rezepten und Ideen rund um den Cookit – die kochende Küchenmaschine von Bosch. In diesem Beitrag möchte ich ein Zwischenfazit ziehen und euch mitnehmen in die Welt dieser kochenden Küchenmaschine! Also los geht’s…

Mein Cookit Erfahrungsbericht

Im Juli 2020 schrieb ich meinen ersten Erfahrungsbericht hier auf meinem Blog: „Der Cookit von Bosch – die Welt der kochenden Küchenmaschinen„. Denn für mich war es eine ganz neue Erfahrung, nicht am Herd, sondern mit bzw. an einem „Gerät“ zu kochen. Aber lange hat es nicht gedauert, und ich war von dieser „Küchenmaschine“ schwer begeistert.

Wie konnte mich der Cookit als Skeptikerin überzeugen?

Bosch Cookit Erfahrungsbericht

Guided Cooking

Vor allem die sehr leckeren Ergebnisse des Guided Cookings haben mich begeistert und überzeugt! Für mich war das geführte Kochen ein ganz neues Erlebnis! Vielleicht sollte ich hierbei erwähnen, dass ich eigentlich keine sehr moderne Küche besitze 😉 Bislang war der kleine Kaffeevollautomat und die Heißluftfritteuse die „selbständigsten“ Küchengeräte in meiner Küche! Eine Küchenmaschine (von Kenwood mit etwas Zubehör) kaufte ich mir zwar schon vor einigen Jahren – aber ohne irgendeinem „Schnickschnack“ wie Display oder App-Nutzung (Smart Home war für mich unbekannt).

Ich war immer der Meinung: „Ich kann kochen – wozu brauch ich eine kochende Küchenmaschine?“

Vor meiner Cookit-Zeit kochte ich also auf meinem Gasherd und war glücklich 😉
Und dann kam der Cookit – und nach kurzer Zeit war ich absolut begeistert!
Präzise und leckere Ergebnisse. Kein zermatscht – verkochtes Gemüse (z.B. Gemüse Ratatouille), keine überkochende Milch (beim Milchreis), freie Hände (während der Cookit das Risotto rührt). Ich bin zwar kein Kochprofi – aber ganz unerfahren auch nicht. Der Cookit konnte meine Kochergebnisse aber definitiv toppen!

Nur über die Rezept-Angaben zu den Portionen muss ich öfter schmunzeln. Wenn das Rezept für 4 Portionen angegeben ist und ich wieder fast den ganzen Topf leer futtere! Daher prüfe ich vor der Zubereitung die Mengenangaben der Zutaten (evtl. verdoppeln), damit alles satt werden (4 Portionen ist eben nicht 4 Personen!). Das sind einfach meine Erfahrungswerte, die ich mit der Zeit so gemacht habe 😉

Meine Top 10 Guided Cooking Rezepte

  1. Pfannkuchenteig
  2. Milchreis
  3. Popcorn
  4. Hähnchen-Curry
  5. Ratatouille aus Sommergemüse
  6. Germknödel (mit Kirschgrütze) / Dampfnudeln
  7. Wasserbiskuit
  8. Saftgulasch nach Wiener Art
  9. Linsencurry
  10. Risotto Milanese

Diese 10 Rezepte sind auch wunderbar für den Einstieg geeignet, da sie gelingsicher und einfach in der Umsetzung sind!

Automatikprogramme

Während meiner Anfangszeit mit dem Cookit waren die Automatikprogramme eine Hilfe, die passenden Einstellungen für den jeweiligen Vorgang zu finden. Mittlerweile nutze ich eigentlich nur noch die Programme „Dampfgaren“ (vor allem für das Turmkochen) und das Teigprogramm 2: „Weiche Teige“ mit Intervallbetrieb. Der Rest wird hauptsächlich im manuellen Modus zubereitet. Hier kann ich ganz flexibel die Geschwindigkeit anpassen, sollten sich Lebensmittel anders verhalten, als erwartet. Für den Beginn bieten die Automatikprogramme aber eine sehr gute Orientierung beim Kochen!

Zu Beginn habe ich natürlich auch das Programm: „Anbraten“ verwendet, nutze mittlerweile aber zum Anbraten lieber den manuellen Modus – ohne Werkzeug. Denn hier kann ich den Deckel einen Spalt offen lassen (Feuchtigkeit zieht besser ab) und ich kann das Fleisch wenden (also den Deckel öffnen), ohne dass der Cookit pausiert. Denn durch das Pausieren verschwindet die Hitze und das Fleisch zieht Flüssigkeit (Cookit braucht dann wieder etwas, bis er auf Temperatur ist). Damit es beim Wenden nicht ganz so spritzt, reduziere ich die Temperatur ein wenig und erhöhe dann wieder auf 200°C.

Wenn man mit Werkzeug (3D-Rührer, Universalmesser) kocht, kann bei Einstellung der Stufe auf 0 auch der Deckel geöffnet werden.

Manuelles Kochen

Und je länger der Cookit in meiner Küche stand, umso mehr probierte ich aus. Zuerst wandelte ich Guided Cooking Rezepte etwas um und probierte dann langsam meine eigenen Rezepte. Mit dem manuellen Modus (in Kombination mit den Automatikprogrammen) kein Problem und mit etwas Übung, lassen sich viele Rezepte problemlos mit dem Cookit kochen.

Hier muss ich aber zugeben, dass ich nicht für alle Rezepte den Cookit verwende. Für Kartoffeln und Hühnersuppe nehme ich gerne meinen Schnellkochtopf. Gerade die Zubereitung im Dampfgaraufsatz (mit Dampf) kann einem ganz schön die Küche einnebeln 😉 Auch Nudeln koche ich lieber auf dem Herd. Daher darf der Cookit zwischendurch auch Pause machen. Manchmal (zwar nur noch sehr selten) kommt eben doch noch der Blender, Pürierstab, Schneebesen und die Küchenwaage aus der Schublade. Aber das meiste darf der Cookit erledigen!

Hier auf meinem Blog findet ihr hauptsächlich Rezepte für den manuellen Modus (in Kombination mit den Automatikprogrammen). Also lasst euch gerne inspirieren! Meine Cookit Rezepte von A – Z.

Cookit Hardware

Der Cookit kommt mit einem ansprechenden Gehäuse in schwarz-weißem-Design, einem Motor, Touch-Display, großem Edelstahl Topf (3 L) mit Deckel (innerer + äußerer Deckel + Messbecher), 3 Werkzeugen (Universalmesser, 3D-Rührer, Zwillingsrührbesen), dem Dampfgarzubehör (Dampfgareinsatz + -aufsatz mit Zwischenboden) und Zerkleinerungsaufsatz (inkl. 2 Scheiben). Auch ein Spatel aus „hartem“ Plastik und „Das Cookit Kochbuch“ wird mitgeliefert.

Der große 3L Cookit Topf hat ein Gewicht von etwa 3,6 kg (mit Deckel) und etwa 2,7 kg (ohne Deckel). Wenn er gefüllt ist, kommt natürlich noch das ein oder andere Kilo dazu. Das ist schon schwer – ich sehe es als mein tägliches Armmuskeltraining und komme mittlerweile gut zurecht.

Das ein oder andere praktische Zubehör habe ich mir dennoch dazu gekauft! Wen das interessiert, schaut gerne bei meinem Beitrag „Zuberhör für den Cookit von Bosch“ vorbei. Jedes Teil habe ich über einen längeren Zeitraum getestet und als hilfreich bewertet.

Ersatzteile für den Cookit

Und was ist, wenn etwas kaputtgeht? Man ein neues, scharfes Messer braucht? Irgendein Teil nach einigen Jahren verschleißt?

Mein Cookit steht ja nun schon 1,5 Jahr in meiner Küche und es beruhigt mich einfach sehr, dass ich auch nach der Garantiezeit viele Ersatzteile im Bosch Shop nachbestellen kann.

Hervorheben möchte ich, dass es sehr leicht ist, verschiedene Ersatzteile für den Cookit zu bekommen. Über die Bosch Homepage werden sämtliche Teile und Zubehör aufgeführt und sind dank Explosionszeichnung sehr leicht zu finden! Sowohl die Teile des Deckels, Gehäuse, Steuerungsmodul, Motor, Antriebsriemen und -achse, als auch die Werkzeuge können hier gefunden und bestellt werden!

Das finde ich aus Sicht der Nachhaltigkeit sehr bemerkens- und lobenswert! Es gibt nichts ärgerlicheres, als ein Gerät wegen einer „Kleinigkeit“ (fehlendem Ersatzteil) auf den „Müll“ werfen zu müssen.

Cookit Software und Updates

Cookit Bosch Update

Für den Cookit sind regelmäßig kleinere (Sicherheits-) Updates als auch große Software-Updates verfügbar. Dadurch wird zum einen die Performance, als auch die Nutzerfreundlichkeit (Usability) verbessert. Über das letzte große Update „Eigene Rezepte erstellen“ habe ich bereits sehr ausführlich berichtet. Durch dieses Update im Sommer 2021 ist es nun möglich, über die Home-Connect-App eigene Rezepte zu erstellen und als Guided Cooking Rezepte auf den Cookit zu laden.

Leider verfügt das Cookit-Touchdisplay noch nicht über eine Tastatur. Die Rezeptsuche (sollte man das Rezept beim durchscrollen nicht finden) muss also über die App erfolgen. Von dort kann das Rezept dann auch direkt auf dem Cookit gestartet werden.

Auch die von den Nutzern lang ersehnte Funktion „Rezepte zu teilen“ lässt noch auf sich warten.
Ich bin hier jedoch sehr zuversichtlich, dass Bosch die Kundenwünsche aufnimmt und an der Umsetzung arbeitet. Dies ist verständlicherweise nicht von heute auf morgen möglich – auch wenn wir Nutzer uns die neuen Updates sehr herbeisehnen 😉

Ansonsten bin ich mit dem Display und der Nutzerfreundlichkeit sehr zufrieden!

Cookit und Alexa

Vor wenigen Tagen ist bei uns nun auch Alexa (Echo) eingezogen. Wir testen uns gerade durch und ich habe schon ein bisschen ausprobiert. Hier ist das PDF von Bosch sehr hilfreich, die passenden Fragen für Alexa zu formulieren. Die „Sprachbefehle auf einen Blick“ findet ihr auf der Bosch Homepage unter dem Punkt „Cookit & Alexa“ als PDF. So kann Alexa das passende Rezept suchen und auf dem Cookit starten, die Restlaufzeit ansagen und auch den Vorgang stoppen. Bei meinem Test hat die Sprachsteuerung (mit den richtigen Fragen) problemlos funktioniert. Schwierig wird es nur, wenn zu einem Suchbegriff (wie z.B. Vanillepudding oder Curry) sehr viele Rezepte gefunden werden. Auf meinem Instagram-Account @cookitlikevroni habe ich bereits Videos von dem Alexa-Test veröffentlicht. Diese sind unter dem Highlight „Zubehör“ gespeichert.

Zubehör

Der Cookit von Bosch wird bereits mit einigem Zubehör geliefert und für den sofortigen Einstieg ist wirklich an alles gedacht! Will man sich so richtig austoben und nutzt den Cookit mehrmals täglich, gibt es das ein oder andere weitere Zubehör, was die Handhabung erleichtert und die Kochergebnisse verbessert.

Es gibt z.B. weitere Reibescheiben, einen zweiten Topf (wenn man nicht so viel spülen will bzw. für die parallele Zubereitung) oder Deckel (Geruchshaftung bei Zwiebeln). Auch ein zweites Messer kann sinnvoll sein (z.B. bei harten Sachen wie für die Eiszubereitung).

Wer sich für weiteres sinnvolles Zubehör interessiert, kann mehr darüber in meinem Beitrag „Zubehör für den Cookit von Bosch“ lesen. Alle genannten Produkte sind von mir getestet und regelmäßig im Einsatz. Wer z.B. gerne den Dampfgaraufsatz nutzt, findet im Internet verschiedene Anbieter für Silikonformen, welche z.B. für Lachs oder die Germknödel sehr hilfreich sind. Und um das Display zu schützen, kann eine Displayschutzfolie angebracht werden.

Mein Fazit zum Bosch Cookit

Wie konnte mich der Cookit nun also überzeugen?

Ich würde sagen, es ist einfach das Gesamptpacket!

  • Die leckeren Ergebnisse.
  • Das Kochen im manuellem Modus – ganz individuell und intuitiv.
  • Inklusive der Möglichkeit, eigene Rezepte in der Home-Connect-App (zu Guided Cooking Rezepten) zu erstellen.
  • Das Kochen mit Deckel als auch ohne (manuelles Kochen – ohne Werkzeug bis 200C)
  • Super Ergebnisse beim Anbraten.
  • Stetige Erweiterungen und Verbesserungen (neue Updates).
  • Kostenlose Rezepte (Simply Cookit und in der Home-Connect-App).
  • Kostenloses Rezeptmagazin (Simply Cookit 4x im Jahr gratis zugeschickt).
  • Ersatzteile erhältlich.
  • Ansprechendes Optik und großes Display.
  • Großer Topf (3L) mit flachem Topfboden.
  • Viel Zubehör (was ich wirklich alles auch verwende).

Zudem liebe ich es im Cookit auf allen Ebenen zu kochen (Turmkochen), die Ergebnisse des Dampfgarens sind spitze und auch die Zubereitung von Suppe / One-Pot ist einfach praktisch.

Hier gibt es noch Verbesserungspotential:

  • Nicht alle Guided Cooking Rezepte treffen meinen Geschmack bzw. sind mir in der Zubereitung zu kompliziert (ich mag zwischendurch einfach nicht mehrmals den Topf spülen).
  • Daher koche ich mittlerweile hauptsächlich im manuellen Modus und kreiere meine eigenen Rezepte.
  • An die Waage musste ich mich wirklich erst gewöhnen – etwas verzögert – und vor allem sehr empfindlich (das Steckerkabel muss ordentlich liegen, nichts ans Gehäuße stoßen und auch die Saugnäpfe ordentlich stehen). Wenn man das aber mal verinnerlicht hat, läuft das Einwiegen relativ problemlos.
  • Suche direkt über das Display noch nicht möglich, da keine Tastatur vorhanden ist (muss über App erfolgen). Rezepte können aber in Kategorien gefiltert werden.
  • Rezeptportionen nicht veränderbar.

Dein Cookit Experte

Du interessierst dich für den Cookit von Bosch? Bist dir aber nicht sicher und magst diese kochende Küchenmaschine vor dem Kauf (live) erleben? Dann frage deinen Cookit Experten in deiner Nähe und lass dich persönlich beraten! Die Cookit Experten zeigen dir nicht nur das Gerät, sondern stehen dir auch nach dem Kauf noch mit Tipps und Tricks zur Seite.

Schau bei Jasmin – Cookit Expertin und Beratung mit Herz oder Cookit erleben vorbei. Auch auf der Bosch Homepage kannst du nach deinem Cookit Experten in deiner Nähe suchen!

Alle Informationen zum Cookit findet ihr auf der Homepage von Bosch: „Cookit. Ein Gerät. Alle Freiheiten.

Ihr habt noch Fragen? Oder wollt etwas genauer wissen? Ich habe vielleicht etwas vergessen zu erwähnen?
Schreibt gerne einen Kommentar oder eine Nachricht (vroni@chiemseeblog.de)!
Ich freu mich auf deinen Kommentar!

Für mehr Inspirationen folge mir gerne auf Instagram, Facebook, TikTok @cookitlikevroni

Vroni

Noch mehr Ideen rund um den Cookit auf meinem Blog:

Ich investiere viel Zeit, Liebe und Arbeit in die Gestaltung meiner Texte. Alle Rezepte wurden von mir im Cookit zubereitet und fotografiert. Nachmachen der Rezepte auf eigene Gefahr! Für mögliche Schäden (an Personen / Geräten / Gegenständen) wird keine Haftung übernommen. Xylit und andere Süßungsmittel von Tieren unbedingt fernhalten und nur in kleinen Mengen verzehren. Weitere Veröffentlichungen meiner Artikel + Fotos nur nach Absprache! Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.