Kartoffel-Woche: Rezepte für den Cookit von Bosch

Enthält Werbung – Nach meiner letzten Kürbis-Woche auf Instagram „cookitlikevroni_chiemseeblog“ wurde abgestimmt und die Kartoffel hat gegen den Apfel gewonnen! Also gibt es eine Kartoffel-Woche und hier findet ihr alle Gerichte und Rezepte!

Kartoffel-rote Bete-Suppe

Mit Räucherlachs oder Wiener

Zutaten

  • 1kg Kartoffeln
  • 1 Schalotte
  • 300g rote Bete (gegart)
  • 2 Sellerie-Stangen
  • Bratöl
  • 800ml Flüssigkeit

Mit Räucherlachs oder Wiener garnieren!

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Selleriestangen waschen und grob zerkleinern.

Manuelles Kochen starten, Messer einsetzen und 300g gegarte rote Bete, etwas Salz + 60g Wasser in den Topf geben. Zuerst auf Stufe 9 zerkleinern und bis auf Stufe 17 erhöhen. Mit dem Spatel immer wieder nach unten schieben. Messbecher einsetzen nicht vergessen! Rote Bete in einen Topf umfüllen, Cookit-Topf ausspülen, abtrocknen und zusammen mit dem Messer wieder einsetzen.

Schalotte in den Topf geben und auf Stufe 14 für ~10 Sek. zerkleinern lassen. Bratöl, Kartoffelstücke und geschnittenen Sellerie zugeben. Auf Stufe 2 bei 130°C für 5-7 Min. andünsten. Messbecher entnehmen! Salz, Pfeffer und 800ml Flüssigkeit in den Topf geben.

Messbecher einsetzen und auf Stufe 4 bei 98°C für 25 Min. köcheln lassen.

Suppe auf Stufe 15 fein pürieren und abschmecken. Von der Kartoffelsuppe einen guten Schöpflöffel zu der roten Bete geben und diese aufkochen lassen. Kartoffelsuppe mit der roten Bete vermischen und mit dem Lachs, Wiener oder Kürbiskernen servieren. Sollte jemand in der Familie rote Bete nicht sonderlich lieben, könnt ihr auch einfach einen Teller nur mit Kartoffelsuppe füllen.

Wer die Suppe etwas dünnflüssiger mag, gibt noch etwas mehr Flüssigkeit dazu.

Bratkartoffel-Duell: Cookit gegen Pfanne

Links Pfanne – rechts Cookit (ganze Kartoffel)

Nachdem ich ja schonmal ein Duell: Cookit gegen Pfanne – bei meinen selbstpanierten Putenschnitzeln gestartet habe (Beitrag findet ihr hier), wollte ich es bei den Bratkartoffeln nochmal wissen. Diesesmal entschied ich mich aber für das manuelle Kochen → ohne Werkzeug, da hier auch ohne Deckel bei 200 Grad angebraten werden kann.

Zutaten

  • Gekochte Kartoffeln (festkochende)
  • Bratöl
  • Bratwürstl
  • TK-Spinat
  • Eier
  • Quark
  • Salz, Pfeffer, Kräuter

Ich habe gleich einen ganzen Schnellkochtopf voll Kartoffeln gekocht, diese etwas abkühlen lassen, geschält und aus einem Teil Bratkartoffeln zubereitet.

Zubereitung

Ich wähle das manuelle Kochen – ohne Werkzeug aus, stelle auf 200°C und lasse reichlich Bratöl erhitzen. Nun lege ich vorsichtig die geschälten Kartoffeln und Bratwürstl in den Topf. Vorsicht heiß und Fett spritzt! Schließe den Topf – ohne Messbecher! und lasse die Kartoffeln und Würstl anbraten. Zum Wenden nehme ich eine lange Zange und öffne einfach den Deckel. Die Hitze bleibt bestehen und dadurch spritzt es auch recht ordentlich. Im Vergleich das Automatikprogramm Anbraten: hier heizt der Cookit beim Deckel öffnen nicht weiter!

Weder die Bratwürstl noch die Kartoffeln bleiben am Boden kleben und es bildet sich eine schöne Kruste/ Bräune.

Vorne Cookit – hinten Pfanne

Ergebnis

Sowohl die Pfanne, als auch der Cookit haben leckere Bratkartoffeln und Bratwürstl geliefert. Geschmacklich konnte ich keinen Unterschied feststellen. Bei der Handhabung punktet aber die Pfanne. Trotz langer Zange war das Wenden im Cookit-Topf schwieriger. Ich habe mich aber auch gegen das Automatikprogramm „Anbraten“ und für das manuelle Kochen ohne Werkzeug entschieden, damit die Hitze während des Wendevorgangs (wie in der Pfanne) konstant bleibt.

Dazu gab es Spinat, Spiegelei und Kräuterquark.

Waffeln mit Kartoffel und Banane

Da ich für die Bratkartoffeln einen ganzen Schnellkochtopf Kartoffeln gekocht habe, sind noch ein paar Kartoffeln übrig geblieben. Eine Kartoffel davon ist als Resteverwertung in die Waffel gewandert. Denn meine Kinder lieben Waffeln – und ich auch! Diese Variante ist vegan und zuckerfrei und es „versteckt“ sich nicht eine halbe Packung Butter, sondern eine Kartoffel im Teig. Die Kartoffel schmeckt man nicht heraus, sondern sie macht die Waffel schön saftig. Ich könnte mir auch eine gute Prise Zimt oder Lebkuchengewürz im Teig vorstellen – meine Kinder aber eher weniger 😉

Zutaten

Teig reicht für sechs Waffeln

  • 1 gekochte Kartoffel
  • ½ Banane
  • 200g Dinkelmehl
  • 80g Apfel-Bananen-Mark
  • 2 El Backöl
  • 2 Tl (geh.) Backpulver
  • 230ml Reisdrink

Zubereitung

Manuelles Kochen starten und Universalmesser einsetzen. Kartoffel und Banane in den Topf geben und 230ml Reisdrink einwiegen. Zuerst auf Stufe 11, dann auf Stufe 18 für 30 Sek. zerkleinern.

Waffeleisen vorheizen. Apfel-Bananen-Mark und Backöl zugeben und kurz auf Stufe 12 verrühren. Mehl einwiegen und 2 gehäufte Tl Backpulver in den Topf geben. Auf Stufe 10 für 30 Sek. vermischen lassen. Wer die Waffeln süßer haben will, gibt noch etwas Reissirup o.Ä. dazu.

Der Teig ist dickflüssig – gegebenenfalls noch etwas mehr Reisdrink verwenden.

Nun die Waffeln im Waffeleisen für ca. 4-5 Minuten ausbacken. Evtl. ist ein einfetten notwendig!

Mir schmecken die Waffeln nicht nur mit veganer Xylit-Schoko-Creme, sondern auch mit Erdnussmus und Banane, oder Mandelmus mit Birne, oder einfach nur mit Marmelade. Ich bereite die Waffeln auch gerne als Snack zum Mitnehmen vor und packe sie für ein Picknick am See, Spielplatz… ein.

Kartoffel-Feldsalat mit Apfel, Maronen & Senf-Dressing, Heißluftkartoffeln und Dinoschnitzel

Obwohl eine Kartoffel schon in den Waffelteig gewandert ist, wartete im Kühlschrank immer noch eine Kartoffel auf ihre Verarbeitung. Also habe ich einen Kartoffel-Feldsalat zubereitet.

Zutaten

  • 1 gekochte Kartoffel (vom Vortag)
  • Feldsalat
  • 100g Maronen (gekocht/ vakuumiert)
  • 1 Apfel
  • Essig
  • Öl
  • Feigensenf
  • Salz, Pfeffer
  • Kartoffeln für die Heißluft-Fritteuse
  • Bio-Dino-Hähnchen-Schnitzel

Zubereitung

Kartoffel schälen, klein würfeln und in eine Schüssel geben. Maronen und Apfel klein schneiden und dazugeben. Für das Dressing Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Senf in ein Glas füllen und kräftig schütteln. Ein Teil über die Kartoffel-, Apfel-, Maronenwürfel geben und marinieren lassen.

Kartoffeln für die Heißluftfritteuse sehr gut waschen und in Spalten schneiden. Ich gebe diese für 45 Min. in die Heißluftfritteuse. Dino-Schnitzel nach Packungsbeschreibung in der Pfanne braten.

Feldsalat waschen und in eine Schüssel füllen. Vor dem Servieren den Kartoffelsalat und das restliche Dressing darüber verteilen.

Kartoffelbrei mit Pastinake & Kokosmilch, Rosenkohl und Maronen

Seitdem ich vor ein paar Jahren in dem Kochbuch „Gesund kochen ist Liebe“ von Veronika Pachala das Rezept für das leckere Kartoffel-Kokos-Pürree entdeckt habe, gibt es dieses bei mir immer wieder! Anstatt mit gebratenem Fisch gibt es bei mir Rosenkohl und geröstete Maronen dazu.

Zutaten

Reicht für eine große oder zwei kleinere Portionen

  • 350g Kartoffeln
  • 150g Pastinake
  • 200g Kokosmilch
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • 300g TK-Rosenkohl
  • 100 g Maronen (gekocht/ vakuumiert)
  • Kokosöl

Zubereitung

Kartoffeln und Pastinake schälen und in Stücke schneiden. Ich gebe diese in den Dampfgaraufsatz und lege auf den Zwischenboden (also oben) den TK-Rosenkohl.

Automatikprogramm Dampfgaren → hohe Dampfintensität auswählen und 1L Wasser in den Topf geben. Dampfgaraufsatz aufsetzen und für 20 Min. dampfgaren. Evtl. hätten sogar 15 Min. gereicht – zumindest der Rosenkohl war relativ weich.

Vorsicht! Der Dampf beim Dampfgaren ist wirklich sehr heiß!

Die Maronen gebe ich mit etwas Kokosöl in eine Pfanne und lasse sie anbräunen.

Ich nehme den Dampfgaraufsatz vom Topf, kippe das heiße Wasser aus und setze das Messer ein. Etwas Kokosöl, Kartoffeln, Pastinaken und Kokosmilch in den Topf füllen, Salz + Pfeffer zugeben und das manuelle Kochen starten. Auf Stufe 8 für 30 – 60 Sek. zerkleinern lassen. Ich mag den Kartoffelbrei lieber etwas stückig und nicht allzu fein püriert. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken und mit dem Rosenkohl und den Maronen garnieren.

Fächerkartoffeln mit Pesto Rosso

Zutaten

  • Kartoffeln
  • Olivenöl
  • Pesto Rosso mit Oliven

Zubereitung

Kartoffeln schälen und einschneiden. Mit Olivenöl beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei Umluft 180 – 230 Grad für 45-50 Minuten backen. Ich habe diese Kartoffeln bei 230 Grad für 50 Minuten im Backofen gehabt. Länger hätten sie wirklich nicht drin bleiben dürfen 😉

Das Pesto Rosso mit Oliven (Guided Cooking Rezept) habe ich vor einiger Zeit einmal für mein 3-Gänge Menü zubereitet und zwei Gläser eingefroren. Dafür habe ich den Deckel nur leicht auf das Glas gelegt (nicht verschlossen!) und in den Tiefkühlschrank gestellt. Und nun für die Fächerkartoffeln ein paar Tage vorher zum Auftauen in den Kühlschrank gestellt. Das Glas ist ganz geblieben und ich werde sicherlich bald wieder einmal das Pesto zubereiten und einen Teil einfrieren.

Kartoffelpuffer

Ein ganz klassisches und einfaches Kartoffel-Gericht. Meine sind ohne Ei und daher vegan. Bei uns gibt es Apfel-Birnen-Mark dazu, manchmal auch Kräuterquark oder Schmand mit Lachs.

Zutaten

  • 700g mehlige Kartoffeln
  • 2 El Mehl
  • Salz
  • Bratöl

Pfanne mit Deckel

Zubereitung

Kartoffeln schälen und evtl. halbieren. Zerkleinerungsaufsatz – grobe Seitenscheibe – einsetzen und die Kartoffeln reiben lassen. Ich gebe nun etwas Mehl und Salz dazu und vermische es gut.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die geriebenen Kartoffeln in die Pfanne geben und etwas andrücken. Nun lasse ich ihn mit geschlossenem Decke für 10 Min. anbraten.

Zum Wenden teile ich den Kartoffelpuffer in Stücke und lasse ihn dann nochmal fast 10 Min. mit leicht geöffneten Deckel anbraten.

Kartoffelbrot

Dieses Rezept habe ich auf Simply Yummy entdeckt – dort waren es Kartoffel-Brötchen. Ich habe die Menge halbiert und ein Kastenbrot daraus gebacken. Den Teig habe ich mit dem Cookit Automatikprogramm hergestellt und es hat wunderbar geklappt! Die ursprüngliche Menge wäre für den Cookit vermutlich zu viel gewesen. Also lieber nur das halbe Gewicht 😉

Zutaten

  • Kartoffeln mehlig
  • frische Hefe
  • etwas Zucker
  • Wasser
  • Vollkorn-dinkelmehl
  • Dinkelmehl Type 630
  • Olivenöl
  • Salz

Zubereitung

Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in den Dampfgaraufsatz geben. Ich lasse noch etwas Quitten und Kürbis mitgaren (die ich für ein anderes Gericht verwende). 1L Wasser in den Topf füllen und das Automatikprogramm Dampfgaren → hohe Dampfintensität starten und 20-25 Min. garen lassen.

Dampfgaraufsatz vom Topf nehmen, Wasser ausleeren und den Topf und die Kartoffeln etwas abkühlen lassen. Messer einsetzen – manuelles Kochen starten und die Kartoffeln auf Stufe 8 zerkleinern lassen.

Automatikprogramm → feste Teige starten und Zutaten einwiegen (siehe Simply Yummy – halbe Menge!). Teig verkneten lassen→ ich beende das Programm nach 1 Minute, da der Teig die gewünschte Konsistenz hat. Ich entnehme das Messer und gebe sowohl auf den Teig, als auf den Topfboden etwas Olivenöl.

Nun das Automatikprogramm → Teig gehen lassen starten und 45 Min. einstellen.

Ich gebe den Teig in eine kleine Kastenform und lasse ihn nochmal etwas gehen, heize meinen Gasbackofen vor und backe das Brot auf Stufe 7 für 35 Minuten.

Sandwich

Das Kartoffelbrot aus der Kastenform eignet sich gut für leckere Sandwiches aus dem Waffeleisen mit Wechselplatten! Mit Schinken & Käse oder Räucherlachs & Schmand belegt sehr lecker und schnell zubereitet!

Kartoffel-rote Bete-Auflauf

In einer Kartoffel-Woche darf natürlich ein Kartoffelauflauf nicht fehlen! Diese Variante mit roter Bete ist meine Lieblingskombination.

Zutaten

  • 800g rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tl Kreuzkümmel (ganz)
  • 150ml Orangensaft
  • Salz, Pfeffer
  • Bratöl
  • 800g gekochte Kartoffeln
  • 100g Schinken oder Räucherlachs
  • Bergkäse
  • 200g Creme fraiche

Zubereitung

Backofen vorheizen: Ober- und Unterhitze 180°C.

Rote Bete schälen (Handschuhe!) und in dünne Spalten schneiden. Manuelles Kochen → Universalmesser starten und die Zwiebel auf Stufe 14 für 10 Sek. zerkleinern. Messer entnehmen und die Zwiebeln mit dem Spatel nach unten schieben. 3D-Rührer einsetzen und etwas Bratöl zugeben. Manuelles Kochen → 3D-Rührer auf Stufe 3 bei 140°C für 2 Min. andünsten.

Rote Bete + 1 Tl Kreuzkümmel zugeben und auf Stufe 2 bei 140°C für 5 Min. andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Auflaufform füllen. Orangensaft zugießen und im Backofen zugedeckt 35 Min. garen. Evtl. noch etwas Flüssigkeit zugießen.

Kartoffeln in Scheiben schneiden, Putenschinken / Räucherlachs würfeln und den Käse reiben. Nach 35 Min. die rote Bete aus dem Backofen holen und Schinken / Lachs, sowie die Kartoffelscheiben darüber geben. Mit Creme fraiche bestreichen und den Käse darauf verteilen. Weitere 15-20 Min. im Backofen fertig backen.

Das war die Kartoffel-Woche! Die nächste Themen-Woche ist bereits in Planung. Der Cookit läuft, denn auch die nächste „Cookit Challenge“ ist bald wieder am Start! Dieses Mal gibt es einen Streuselkuchen!

Also schaut bald wieder vorbei! I gfrei mi auf Eich!

Vroni

Ich investiere viel Zeit, Liebe und Arbeit in die Gestaltung meiner Texte. Alle Rezepte wurden von mir im Cookit zubereitet und fotografiert. Weitere Veröffentlichungen meiner Artikel + Fotos nur nach Absprache! Danke