Rhabarber – Entsaften mit dem Cookit von Bosch

Geht es euch auch so? Zuerst könnt ihr es kaum erwarten bis die Saison beginnt und dann, wenn es soweit ist (und der Rhabarber im Garten unaufhörlich wächst) nicht mehr wisst, wohin damit…?

Ich konnte beim Einkaufen zu diesem Rhabarber einfach nicht nein sagen. Meiner im Garten braucht noch ein wenig. Zudem wollte ich unbedingt testen, ob sich Rhabarber im Cookit entsaften lässt. Denn entsaften ist immer eine meiner Lieblings-Optionen, wenn das Obst im Garten verarbeitet werden muss 😉

Die Idee mit dem Cookit zu entsaften, habe ich euch im letzten Jahr schon einmal gezeigt:

Entsaften mit dem Cookit von Bosch – wie aus Johannisbeeren ein lecker Eis & Sommerdrink wurde!“

Und siehe da – der Rhabarber-Versuch hat funktioniert!
Aus 1 kg Rhabarber wurden Saft und noch etwas Rhabarbermus.

Und wie’s geht, zeige ich euch jetzt:

1kg Rhabarber (oder auch mehr) waschen, Enden entfernen und in grobe Stücke schneiden.

Den Topf bis zur 1L Markierung mit Wasser füllen.

Nun den Dampfgareinsatz einsetzen und darin eine Auffangschale geben. Ich habe mir dafür eine Silikon-Gugelhupfform (18cm) gekauft. Sie passt genau in den Dampfgareinsatzt!

Nun in den Dampfgaraufsatz die Rhabarberstücke geben und das Automatikprogramm Dampfgaren – hohe Dampfintensität – starten. Die Zeit auf etwa 30 Min. einstellen (+/- 5 Min. Je nach Dicke und Menge des Rhabarbers). Bei einer längeren Zeiteingabe, sollte auch etwas mehr Wasser in den Topf gefüllt werden!

Nun sammelt sich in der Silikon-Gugelhupfform der Saft und oben gibt es Rhabarber-Mus 😉

Vorsicht! Sehr heißer Dampf!

Ich lasse dann alles noch etwas auf dem Topf zum Abtropfen und Abkühlen, bevor ich den Dampfgaraufsatz und -Einsatz wieder entnehme!

Bei mir waren in der Silikon-Gugelhupfform etwa 300ml Rhabarbersaft!

Der Rest im Topf (ist das Restwasser mit etwas Rhababersaft) schmeckt vermischt mit anderen Säften leckere als Rhabarber-Saft-Schorle!

Rhabarbersaft ist erstmal etwas unspektakulär. Eher sauer, da er nicht gesüßt ist. Aber ihr könnt ihn prima weiterverarbeiten und nach Belieben süßen!

Mir hat der Saft mit Granatapfelsaft vermischt sehr gut als Schorle geschmeckt. Auch ein Rhabarber-Gelee lässt sich daraus zubereiten.

Das Rhabarbermus habe ich einmal in einem Dressing verarbeitet und zu einem Spargelsalat serviert. Eine leckere Kombination – denn die Säure des Rhabarbers passt wunderbar dazu!

Zum anderen habe ich das Rhabarbermus etwas gesüßt und zu Waffeln gereicht.

Ich hoffe sehr, meine Ideen haben euch gefallen!

Viele Grüße, Vroni

Ich investiere viel Zeit, Liebe und Arbeit in die Gestaltung meiner Texte. Alle Rezepte wurden von mir im Cookit zubereitet und fotografiert. Nachmachen der Rezepte auf eigene Gefahr! Xylit von Tieren unbedingt fernhalten und nur in kleinen Mengen verzehren. Weitere Veröffentlichungen meiner Artikel + Fotos nur nach Absprache! Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.