Guided Cooking mit dem Cookit von Bosch – meine Erfahrungen mit den Rezepten

Schritt-für-Schritt durch ein Rezept geführt zu werden war für mich eine neue Erfahrung und ich muss sagen: ja, das ist wirklich toll und vor allem unglaublich praktisch. Kein Anbrennen & Überkochen, Gemüse bleibt schön bissfest und durch die hohe Temperaturmöglichkeit muss auf Anbraten und Röstaromen auch nicht verzichtet werden. Eine feine Sache!

Hier findet ihr eine Auflistung meiner bislang ausprobierten Gerichte im Cookit. Dazu schreibe ich meine persönlichen Notizen und Ergänzungen.

Wenn ihr mehr zu dem Rezept wissen wollt, findet ihr weitere Infos in den jeweiligen Artikeln (die demnächst folgen). Ich probiere natürlich weiterhin neue Rezepte aus und die Liste wird sicherlich noch länger…

1. Vorspeisen & Salate

  • Bohnensalat (Salat von grünen Bohnen…): Wir haben das Originalrezept in der „Cookit Challenge“ durch drei Geheimzutaten ergänzt – bei mir waren es Feigen, Semmelbrösel und Feigensenf. Sehr lecker. Zubereitung findet ihr hier!
  • Rotkohlsalat: Dieses Guided Cooking Rezept hat es mir wirklich angetan. Alles in den Topf, zerkleinern, ziehen lassen – Fertig! Ich verfeinere den Salat gerne noch mit Orangensaft. Meine Abwandlung findet ihr hier!

2. Suppen & Eintöpfe

  • Eintopf aus Süßkartoffeln & Paprika: Ich bereite diesen Eintopf ohne Peperoni zu und gebe deutlich weniger Gemüsefond (Wasser) dazu. Ich nehme in etwa 350ml Flüssigkeit.
  • Gazpacho: Sehr lecker und gerade an heißen Tagen eine tolle Abkühlung! Bei mir gab es geröstete Kerne, Croûton und frisches Baguette dazu. Ich habe sie als Vorspeise meines 3-Gänge-Menüs serviert.
  • Karotten-Orangen-Suppe: Eine leckere Suppe, die angenehm nach Karotte und etwas Orange schmeckt. Ich lasse den kandierten Ingwer weg.
  • Kürbis-Curry-Suppe: Das Currypulver gibt der Suppe eine gewisse Würze und je nach Currypulver (mild bis scharf) kann die Suppe nach Belieben verfeinert werden. Wer Currypulver nicht mag, lässt es einfach weg.
  • Kürbiscremesuppe: zwei leckere Variationen findet ihr hier!
  • Minestrone: Sehr lecker! Ich mag sie lieber ohne die grünen Bohnen. Dafür erhöhe ich den Kartoffelanteil auf 300g. Teilweise waren mir je nach Nudelsorte die Nudeln etwas zu bissfest, da habe ich einfach nochmal die Zeit um 1-2 min. verlängert. Am liebsten nehme ich Volanti-Nudeln aus Sommerdinkel (Kochzeit 8-9 min.), da mir Muschelnudeln durch das Umrühren des 3D-Rührers zu sehr zerfallen. Das Messer kann direkt nach dem Zerkleinern der Scharlotten / Knoblauch entnommen und der 3D-Rührer zum Andünsten verwendet werden (dieser Schritt kommt eigentlich erst nach dem Andünsten) finde den Wechsel früher sinnvoller → ansonsten verbrennen die Zwiebeln / Knoblauch.
  • Spargelcremesuppe: Unglaublich cremig und lecker! Ich nehme dafür den Spargelfond, welcher beim frischen Stangenspargel (Dampfgaraufsatz) aus den Enden und Schalen entsteht. Da ich gerne etwas Spargel als Suppeneinlage mag, setzte ich am Ende den 3D-Rührer ein und gebe die geschnittenen Spargelstücke hinein. Noch kurz unterrühren + erwärmen (manuelle Einstellung) und fertig!
  • Zucchini-Kartoffel-Suppe: Je nach Lust und Laune nehme ich auch mal einen höheren Kartoffelanteil und gebe am Ende noch geschnittene Wiener dazu. Auch habe ich diese Suppe schon mit Wildkräutern ergänzt und diese am Ende zugegeben und mit pürieren lassen. Um Zeit zu sparen röste ich die Brotwürfel meist in der Pfanne an. Dadurch kann im Cookit die Suppe und zeitgleich die Brotroûtons zubereitet werden.

3. Fleisch & Geflügel

  • Butterhähnchen: Schmeckt sehr lecker mit Basmatireis. Habe ich auch schon mal mit Putenfilet anstatt Hähnchenbrustfile gekocht. Dies hat sehr gut funktioniert und geschmeckt. Die Zugabe der Gewürzmischung Garam Masala gibt dem Gericht eine typisch indische Note.
  • Geflügel-Gemüse-Paella: Das Hauptgericht meines glutenfreien Menüs.
  • Hähnchen-Curry: Gehört bereits zu unseren Lieblingsgerichten und wird regelmäßig zubereitet. Je nach Currypaste kann der Geschmack nach Belieben angepasst werden (mild-scharf-würzig). Anstatt Hähnchenbrustfilets habe ich auch schon Putenschnitzel verwendet, was einwandfrei funktionierte.
  • Rindergulasch mit Perlzwiebeln: Da mir das Rezept zu viele Zwiebeln enthält, habe ich die Menge deutlich reduziert und die Peperoni weggelassen. Ich bevorzuge jedoch mein eigenes Rezept (Tomatengulasch).
  • Saftgulasch nach Wiener Art: Auch dieses Gulasch habe ich mit weniger Zwiebeln und ohne Knoblauch zubereitet. In diesem Rezept werden nur die Zwiebeln + Knoblauch angebraten – das Rindfleisch nicht, sondern kommt mit der Flüssigkeit in den Topf. Das Rezept lässt sich schnell & unkompliziert umsetzten und braucht wenig Handgriffe.
  • Sauce Ragout Bolognese: Die bislang beste und vor allem zarteste Bolognese, die ich jemals zubereitet habe! Das Ragout braucht zwar seine Zeit, ist aber kein Problem, da der Cookit das Rühren übernimmt und keine Gefahr des Anbrennens besteht. Man sollte nur rechtzeitig mit der Zubereitung beginnen, damit die Sauce genügend Zeit zum köcheln hat (1,5 Std. – Zubereitungszeit insg. ca 2 Std.)!
  • Entenbrust: Ein Rezept aus der Home-Connect-App. Einfache Zubereitung und sehr lecker. Nur die Karotten-Stücke in der Soße? Ich habe sie dann noch etwas im manuellem Modus zerkleinert. Bei uns gab gab es Kartoffelknödel dazu.

4. Fisch & Meeresfrüchte

  • Rotbarschfilets auf Ratatouille aus Sommergemüse: Mein erster Fisch, den ich im Cookit gegart habe. Tolle Kombination und leichte Zubereitung. Bei mir haben die Rotbarsch etwas länger gebraucht. Daher darauf achten, ob der Fisch noch glasig ist und gegeben falls Zeit (+ Temperatur) etwas erhöhen, bis die Fischfilets weiß sind.

5. Vegetarisch

  • Curry mit Kartoffeln, Karotten und Kokosnuss (vegan): Dieses Rezept habe ich in der Home-Connect-App entdeckt und ausprobiert. Dabei übersehen, dass die Zutaten für 8 Portionen ausgelegt sind – ja, wir hatten genügend Curry… Beim nächsten Mal werde ich die Mengen halbieren. Sehr lecker mit Basmatireis und da ich nicht mehr genügend Karotten hatte, habe ich einfach das Curry mit Zucchini ergänzt.
  • Dampfnudeln: Ohne Pilzragout sondern mit Vanillesoße. Bislang habe ich mich an die Zubereitung von Dampfnudeln nie herangetraut. Mit dem Cookit kein Problem. Die Teigkugeln werden in den Dampfgaraufsatz gegeben und das Ergebnis sind wunderbare Dampfnudeln.
  • Kartoffelgratin mit Kürbis: Die Hauptspeise meines herbstlichen Kürbis Menüs.
  • Letscho (mit Peperoni): Auch dieses Gericht kommt bei mir ohne Peperoni auf den Teller. Die Paprika und Zwiebel werden direkt über den Zerkleinerungsaufsatz in den Topf geschnitten. Das Umfüllen des Gemüses spare ich mir und ich gebe direkt den 3D-Rührer in den Topf. Der geschmackliche Unterschied ist für mich so minimal, dass ich mir die extra Arbeit einfach spare.
  • Pesto Rosso mit Oliven: Sehr lecker zu frischem Ciabatta oder Baguette. Aber natürlich auch über Nudeln oder als Mitbringsel zur Grillparty geeignet.
  • Quinoa mit Pilzen und Gemüse: Ein tolles One-Pot-Gericht mal ohne Nudeln. Voraussgesetzt man mag Quinoa und Champignons…
  • Ratatouille aus Sommergemüse: Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte aus dem Cookit. Ich verwende zum Verfeinern noch frische Kräuter aus dem Garten und esse das Ratatouille gerne mit Fetakäse zu Nudeln, Reis oder auch Fisch. Das Gemüse ist unglaublich lecker, bissfest und mit den Oliven ein schönes Sommergericht.
  • Stangenspargel mit neuen Kartoffeln und Zitronenpfeffer-Butter: Eine tolle Kombination, die mit wenigen Schritten im Dampfgaraufsatz des Cookits zubereitet wird. Lediglich das Spargelschälen kann der Cookit nicht übernehmen… Dünnen Spargel gebe ich erst später (ca. nach 10 min.) in den Dampfgaraufsatz hinzu, da er mir sonst zu letschert (weich) wird. Die Butter fülle ich aufgeschnitten in eine flache Glasschüssel, etwas Zitrone und Pfeffer dazu und lege sie vorsichtig auf den Deckel des Dampfgaraufsatzes (keine schwere Schüssel verwenden!). Dort lasse ich sie die letzten 15 min. unter Beobachtung schmelzen. Jedoch Vorsicht: aus den Löchern des Dampfgaraufsatzes entweicht heiße Luft! Den übriggebliebenen Spargelfond bereite ich am nächsten Tag im Cookit zu einer wunderbar cremigen Spargelsuppe zu.

6. Aufläufe

7. Beilagen

8. Pasta & Reis

Risotto Milanese
  • Risotto Milanese: Gerade hier ist der Cookit natürlich unglaublich praktisch, da er das umrühren übernimmt. Als Ergebnis erhält man ein wunderbar cremiges Risotto. Dieses Risotto lässt sich auch gut z.B. mit gebratenen Pilzen etc. ergänzen.
  • Steinpilz-Risotto mit Kurkuma und Rukola (eine Abwandlung des Guided Cooking Rezeptes).

9. Desserts & Süßspeisen

  • Joghurt: einen genauen Erfahrungsbericht findet ihr hier!
  • Milchreis: Wer kennt das nicht mit der überkochenden Milch? Wie oft habe ich danach schon meinen Gasherd putzen müssen… Mit dem Cookit passiert dies nicht mehr und der Milchreis wird schön cremig. Einfach alles Zutaten in den Topf, 40 min. warten und dann genießen.
  • Pfannkuchen: Das Leibgericht meiner Tochter – die gehen immer – egal ob zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder wenn der kleine Hunger kommt! Ich verwende Dinkelmehl Typ 630 + etwas Vollkorndinkelmehl. Der Cookit bereitet einen wunderbar flüssigen, klümpchenfreien Teig, welcher sich gut in der Pfanne ausbacken lässt.
  • Popcorn, süß / Flex Rezept: Bereits der Duft erinnert an das Kino-Popcorn und vom Geschmack ist es nicht vom „richtigen“ Popcorn zu unterscheiden. Wir bereiten es gerne auch mit Xylit zu – karamellisiert zwar nicht ganz so gut wie Zucker, ist aber besser für die Zähne und den Kindern schmeckt es genauso gut. Ein leckerer Snack für zwischendurch.
  • Vanillepudding: Der Pudding war bei mir noch recht flüssig, wurde erst nach dem Abkühlen fest. 3 gehäufte EL => 46 g

10. Backen süß

  • Apfelstrudel: Der Strudelteig wird nicht so geschmeidig, wie ich es aus anderen Rezepten kenne. Der Teig reißt schnell beim Ausziehen und bekommt Löcher.
  • Aprikosen-Johannisbeerkuchen mit Mandeltopping: Ein sehr leckerer Kuchen! Die Mandelblättchen und Zucker habe ich zu Beginn gleich abgewogen. Mein Kuchen war nach 60 min. noch nicht durchgebacken. Meine Backzeit betrug +10 min. Am besten mit einer Stäbchenprobe testen, ob der Teig durch ist!
  • Eischwerteig: Ein toller Rührteig, welcher sich vielfältig belegen lässt und schnell im Cookit zubereitet ist. Einer meiner Favoriten, wenn sich die Kinder spontan einen Kuchen wünschen.
  • Schoko-Muffins mit Früchten (ohne Chili): Wir haben daraus bereits zweimal einen Schoko-Kirsch-Kuchen gebacken. Dafür haben wir in den Schokoteig 400g entsteinte Sauerkirschen untergehoben. Die Backzeit betrug bei 180 °C um die 35 min. Auch hier wieder die Stäbchenprobe nicht vergesse! Die Butter wiege ich erst mal in eine separate Schüssel, gebe die Schokolade in den Topf und lasse diese zerkleinern. Erst dann gebe ich die Butter hinzu, da sich weiche Butter und Schokolade gemeinsam nicht gut mit dem Messer zerkleinern lassen. Der Schmelzvorgang von zerkleinerten Schokolade + Butter hat bei mir etwas länger gedauert und ich habe diesen Schritt wiederholen müssen. Hier findet ihr den Artikel!
  • Schokokuchen mit flüssigem Kern: Ein geniales Rezept, da der Teig in 6 Gläschen (hitzebeständig!) im Dampfgaraufsatz „gebacken“ bzw. gegart wird. Ich hatte bei meinem ersten Versuch nicht die passende Gläschengröße von 140 ml, sondern habe 200 ml – Gläschen verwendet und die Küchlein nach dem Dampfgarvorgang noch etwas im Aufsatz auf dem Topf stehen lassen. Dadurch war der Kern nicht mehr ganz flüssig, sondern angenehm weich und für die Kinder gut zu essen. Unglaublich lecker und eine tolle Kombination mit Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren…
  • Wasserbiskuit: Die Zwillingsrührbesen leisten in diesem Rezept sehr gut Arbeit und zaubern einen unglaublich tollen Eischnee – ein solch tolles Ergebnis konnte ich bislang noch nie erzielen! Nach dem Backen (30 Minuten reichen bei mir aus!) erhält man einen wunderbaren Biskuit, der sich zu einer Torte verarbeiten lässt. Meine schnelle Geburtstagstorte findet ihr hier!
  • Streuselkuchen: Auch dieses Guided Cooking Rezept hat es in die Cookit Challenge geschafft und wurde von mir in eine Streuselkuchen mit Quarkfüllung verwandelt. Die Steuselmenge habe ich reduziert, der Boden hätte noch etwas dünner ausgerollt werden können – zu viel Hefeteig wird schnell trocken.

11. Backen herzhaft

  • Kastenweißbrot: Kein Brot im Haus? Mit dem Cookit kein Problem! Auch für dieses Rezept habe ich Dinkelmehl verwendet und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
  • Pizzateig: Mit diesem Hefeteig bin ich trotz mehrerer Versuche nie so richtig glücklich gewesen. Der Teig ist mir zu weich, er wickelt sich um das Messer und lässt sich nur schwer von den Messerklingen entfernen (Vorsicht: sehr scharf). Vor allem das zweite mal Durchkneten hat nicht wirklich zu einem tollen Ergebnis geführt. Anstatt Pizzamehl verwende ich jedoch auch immer Dinkelmehl. Ob es daran liegen könnte…? Daher habe ich mein erprobtes Pizzateigrezept genommen und siehe da: auch der Cookit schafft einen tollen Teig! Den ausführlichen Artikel darüber findet ihr hier!
  • Quark-Öl-Teig (herzhaft): Wenn es mal schnell gehen muss und die Zeit zum Teig-gehen-lassen fehlt, zaubert der Cookit einen wunderbaren Quark-Öl-Teig nach meinem abgeänderten Rezept, welchen ich als schnelle alternative zum Pizza-Hefeteig verwende. Das Rezept und die Beschreibung dazu findet ihr hier.
  • Quiche: Das Quiche-Rezept ist zu einem meiner absoluten Lieblingsrezepte geworden. Der Boden lässt sich wunderbar zubereiten, die Füllung beliebig variieren und der Guss ist wunderbar cremig. Auf dem Foto oben die Variante mit gedünstem Kürbis und gelber Bete. Und hier mein Rezept für einen glutenfreien Boden mit Buchweizenmehl!

12. Saucen & Dips

  • Pesto Rosso mit Oliven: sehr lecker und mit Salat und frischem Baguette eine tolle Vorspeise.
  • Pesto alla Genovese: Zusammen mit Backofen-Kartoffeln, Salat und Frischkäsebällchen sehr lecker. Zubereitung findet ihr hier!

13. Eingemachtes

14. Getränke

  • Mango Lassi: Anstatt Zucker habe ich Dattelsirup verwendet und veganen Kokos-Joghurt.

Die Menge ist in bei den meisten Gerichten für 4 Portionen ausgegeben. In unserem Haushalt werden damit zwei Erwachsene und zwei Kleinkinder statt. Wenn die Gerichte für 4 Erwachsene zubereitet werden sollen, finde ich die Portionsgrößen teilweise zu klein. Entweder viel Beilage dazu, oder großzügigere Mengen verwenden. Vor allem bei One-Pot-Gerichten (wo eigentlich keine Beilage dazu serviert wird – wie z.B. Quinoa mit Pilzen und Gemüse) reicht dies zwar schon für vier volle Teller – aber ob man von einem Teller statt wird?

Ich hoffe sehr, meine Auflistung kann euch bei der Zubereitung im Cookit weiterhelfen! Ich werde die Liste regelmäßig ergänzen und es sind ausführlichere Blogartikel zu einigen Rezepten geplant! Schaut mal wieder vorbei!

I greif mi auf Eich! Vroni

Ich investiere viel Zeit, Liebe und Arbeit in die Gestaltung meiner Texte. Alle Rezepte wurden von mir im Cookit zubereitet und fotografiert. Weitere Veröffentlichungen meiner Artikel + Fotos nur nach Absprache! Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.